• Willkommen beim Union Tischtennis Club Klaus
20 Sep

Am Freitag, den 19. September 2014 trafen sich um ziemlich genau 18:30 Uhr 4 Pärchen und 4 Einzelkämpfer bei der Kegelbahn «Bergfalken» in Koblach. Nach einem sättigendem Abendmahl ging es dann an die Auslosung. Gewählt wurden mit Hilfe von Jasskarten die beiden Teams «Herz» und «Schella», jeweils bestückt mit 4 «Jungs» und «2 Mädels».
Als 1. Partie war das bekannte «Christbäumla» angesagt. Hier gab es für «Schella» gleich schon den 1. Sieg, obwohl «Herz» nur noch eine Ziffer zum Sieg fehlte. Das ließ sich «Herz» natürlich nicht gefallen und forderte eine Revanche, aber auch diese Partie konnte «Schella» für sich gewinnen - auch wieder nur knapp, aber doch. Und unser Günther würde dazu sagen: «Knapp, aber verdient!» Hartnäckig, mit vollem Enthusiasmus und mit viel Herz wolle es «Herz» einfach nochmals wissen und forderte für die nächste Partie auch gleich noch den Bahnwechsel. Ob das hilft? Naja, wer weiß!
Und es hat geholfen! Sie gewannen die 3. Partie - und so stand es nur noch 2:1 für «Schella». Da fiel der/dem einen oder anderen vom Team «Herz» doch ein Stein vom Herzen. Nachdem «Herz» nun Blut geleckt hatte, forderten sie logischerweise den Ausgleich. Doch dazu kam es leider nicht. Mit einem gekonnten Wurf, bei dem es galt, eine «9» zu werfen, bezwang «Schella» «Herz» und zur Halbzeit stand es 3:1 für «Schella».
Kurzerhand entschloss man sich, den Spielemodus zu wechseln und so spielte man ab diesem Zeitpunkt auf «Wer zuerst 200 erreicht, hat gewonnen». Als faire Gegner willigte «Schella» ein und so konnte das Spiel beginnen. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch schlussendlich gewann diese Partie Team «Herz» mit 203:196 - somit stand es nur noch 3:2 für «Schella». Das ließ sich dann «Schella» nicht gefallen und wollte Vergeltung. Doch wie es im Leben eben ist, mit Gewalt hat man noch nie was erreicht und so verlor «Schella» auch diese Partie knapp aber doch mit 201:198. Dass man mit einem 3:3 natürlich nicht nach Hause gehen konnte, ohne einen Sieger gekürt zu haben, lag eigentlich auf der Hand. Das letzte Spiel sollte entscheiden.
Team «Schella» lag nach 10 Runden schon 16 Punkte vorn und wenn man diesen Vorsprung bis zum Schluss halten konnte, war das eigentlich schon eine «gmahde Wiesn». Doch im Verlauf des weiteren Spiels holte «Herz» Punkt um Punkt auf und so konnte es in der letzten Partie an diesem Abend spannender nicht sein. Vor dem letzten Schuss für beide Teams stand es 195:195.
Gemeiner, ausgeglichener und zugleich auch fairer konnte es an diesem Abend wohl kaum sein. So standen sich die beiden Kontrahenten Thomas für Team «Herz» und Günther für Team «Schella» gegenüber. Kain und Abel / Tom und Cherry / Adrenalin gegen Testosteron oder wie auch immer - einfach nur Spannung pur. Thomas setzte beherzt zum Schuss an und schoss 4 Kegel ab. Ein Raunen ging durch das Publikum - auweia 1 Kegel zu wenig und als Team «Herz» sich verloren sehend hinsetzen wollte, fiel wie von Geisterhand noch ein Kegel um. Ein Aufschrei, den man bis nach Klaus hören konnte, hallte durch die Kegelbahn. Jetzt lag es bei Günther, der mit 6 Kegeln alles klar machen konnte. Für das Team «Schella» roch es bereits nach einem Sieg, da Günther den ganzen Abend hindurch konstant war und eigentlich so gut wie nie unter 6 Kegeln war. Team «Schella» gratulierten sich bereits untereinander, als Günther ausholte und die Kugel auf dem Boden aufsetzte. Es sah gut aus - verdammt gut - und? Nein, das durfte nicht sein, 4 Kegel fielen um - wie zuvor bei Thomas, aber da half kein Bitten und Betteln, kein Windstoß und kein Zauberstab - es fiel einfach kein Kegel mehr um und so gewann Team «Herz» beherzt das alles entscheidende Spiel mit 200:199 und schlussendlich den Abend mit 4:3. Das ist ein Beweis dafür, dass wenn man auch den ganzen Abend dem Sieg hinterher laufen muss, es sich am Ende doch auszahlt, wenn man an sich und sein Team glaubt.
Vielen war am nächsten Tag ein Muskelkater beschert, wohl nicht vom Kegeln, sondern vom Lachen, denn ich habe selten so einen schönen Abend erlebt, an dem so viel herzhaft gelacht. Nach ca. 3h Kegeln gingen dann alle frohen Mutes nach Hause. Alles in allem ein toller, gemütlicher und vor allem humorvoller und geselliger Abend.
Rainer, 19.09.2014
12 Mai

Bei den in Altach durchgeführten Nachwuchs MM konnten die Klauser Nachwuchscracks wieder mal ihre Dominanz unter Beweis stellen.

Im Bewerb U11 gemischt dominierten Sarah Müller und Julian Kremnitzer und belegten den 1. Rang vor Gaißau 1-Altach und Gaißau 2.

Im Bewerb U15 männlich beherrschten Martin Roth, Kohl Elias u. Fabio Ladstätter ebenfalls die Konkurrenz, und verwiesen Lochau-Kennelbach-Lingenau und Gaißau auf die Plätze.

Gratulation an beide Teams vom gesamten Verein!!!

Ein Dank gilt auch den Müttern, die ebenfalls zum Erfolg beigetragen haben.

Dank auch an die Betreuer Gerald und GÜ.

13 Feb

4x Bronze

Issa 3. Rang Senioren A
Gerald/Issa 3. Rang Doppel Senioren 40
Günther 3. Rang Senioren C



Die alten Haudegen Zacharia Issa, Ladstätter Gerald, Nachbaur Josef, Hermann Oskar, Gmoser Hans Schulz Günther, und als Jugendspieler stoß Martin Roth hinzu; fanden sich zum Kampf um Pokale und Medaillen in der Schendlingen Halle am Samstag und Sonntag in Bregenz ein.

Es begann am Samstag mit den Junioren:

Unser NW Talent Martin Roth gewann die Vorrunde klar:
Jeweils 3:1 gegen Köb Elia, Sohm Emanuel und sogar gegen den Altacher NW Talent Thurnher Ricardo!!
Als Aufsteiger in die Hauptrunde musste er sich dort im 16tel Finale Felix Rinderer (Lauterach) mit 1:3 geschlagen geben.
Bei den Herren A wiederum souveräner Gruppensieger musste er in der ersten Hauptrunde dem unangenehmen Noppianer Sugg Stefan zum Sieg gratulieren.
Im Herren Doppel - Martin/Hans Sieg über Gisinger/Wedam und Niederlage gegen die späteren Landesmeister Gut/Schuf 1:3.
Bei den Herren B auch klarer Gruppensieger. In der Hauptrunde Sieg über Arzbacher Stefan 3:0, dann Niederlage gegen den LL Spieler Witting Michael.
Im Junioren Doppel wegen Mangel an Doppelpartner nicht dabei.
Wenn es auch kein Stockerlplatz wurde, ist es trotzdem eine respektable Leistung!!

Gerald setzte sich in der Herren A Vorrunde durch und traf in der Hauptrunde leider auf den starken LL Spieler Witting Michael und musste sich 0:3 geschlagen geben.
Ebenso souverän wurde Gerald Gruppensieger im Herren B über Maier Patrick 3:0 und Askoy Mert 3:0. aber wieder bekam er mit Mair Clemens einen starken LL Spieler zugeteilt. Immerhin hat er Mair einen Satz abkämpft. Schade mit ein bisschen mehr Losglück (was man ja auch braucht) wäre mehr drin gewesen. Aber die Formkurve zeigt steil nach oben.
Bei den Senioren 40+ hatte Gerald eine Hammergruppe:
Carlos, Schmitzer Andreas und Pretterhofer Ingo. Knapp ging es her gegen Schmitzer
2:3 und Pretterhofer 1:3. schade mit dem Sieg gegen Pretterhofer wäre der Aufstieg in die Hauptrunde fix gewesen.
Zum Trost aber gab es einen Dritten Rang im Senioren Doppel mit Issa!!
Sie fegten über Bickel/Jenny und Schmitzer/Treiber hinweg und mussten sich auf dem Weg ins Finale leider Müller D./Schönberger Kurt mit A....knappen 3 Sätzen geschlagen geben.

Issa wurde nach harten Kämpfen in der Vorrunde Senioren A gegen Wald Andreas und Dieudonne Laurent und Amann Günter Gruppensieger. In der Hauptrunde warf er Treiber Hartwig aus dem Bewerb und musste sich nach Niederlage gegen einen an diesem Tag stark aufspielenden Schuf mit dem 3. Rang begnügen.
Wie schon oben erwähnt holte sich Issa mit Gerald den 3. Rangbeim Senioren Doppel 40+.
Im Bewerb Herren A musste Issa als Gesetzter keine Vorrunde spielen. In der Begegnung mit Diez Oliver war er klarer mit 3:1 Sieger. Gegen Guth Peter startete er furios und holte sich eine 2:0 Führung. Doch Peter fightete zurück und gewann im 5ten knapp in der Verlängerung. Schade, denn in der nächsten Runde gegen Carlos (in der MM Herbstrunde ging Issa mit 3:2 als Sieger hervor) wäre ein Sieg möglich gewesen und damit verbunden der Einzug ins Halbfinale.
Im Herren Doppel mit Gerald gab es leider gegen Bitschi/Dieudonne eine schmerzhafte 2:3 Niederlage.
Aber sind wir zufrieden: Bronze im Senioren Doppel und im Senioren A Einzel!!

Für Hans Gmoser war es laut eigener Aussage großteils ein zusätzliches Training mit Spitzenspielern. Musste sich trotz toller Leistung im Bewerb A sich knapp Müller Egon, Pretterhofer Ingo, und Senioren A gegen Schuf und Treiber (ein bisschen mehr Glück und es wäre anders gekommen) auch jeweils mit 1:3 geschlagen geben.
In Bewerb Herren B kam nur der Erste in die Finalrunde und so gab es auch hier trotz guter Leistung kein Weiterkommen.
Ein Erfolgserlebnis gab es jedoch im Herren Doppel mit Martin Roth (sein oben).
In der ersten Begegnung gewannen sie gegen Wedam/Gisinger, jedoch war der nächste Gegner mit Schuf/Guth, obwohl eines Satzgewinnes, eine Nummer zu groß.
Aber man sah, dass Hans mit jedem starken Gegner ziemlich auf Augenhöhe agierte.

Josef Nachbaur stieg am Sonntag ins Geschehen ein.
Im Bewerb Herren A siegte er in der Vorrunde gegen Horvath Jenö und verlor bei Schwärzler Daniel. Damit war aber der Aufstieg in die Finalrunde geschafft, wo er gleich gegen den amtierenden LM antreten musste. Hier war leider nichts zu holen.
Dafür Gruppensieger im Herren B, aber wiederum blieb er in der ersten Finalrunde stecken. 1:3 gegen ,,Noppinger Sugg Stefan.
Dafür konnte ich mit Josef im Doppel wenigstens einen Sieg einfahren. Gegen Achberger/Maurer feierten wir einen 3:0 Sieg, um dann gegen Bozic/Schmitzer wieder auf den Boden der Realität geholt zu werden.

Oskar Hermann sah das Ganze als zusätzliche Trainingseinheit. Technisch verbessert aus dem Trainingslager Grenzau zurückgekehrt, zeigte er eine solide Leistung, aber es reichte im B und C knapp nicht für einen Einzug in die Finalrunde.
Die Hammergruppe erwischte Oskar im Senioren C Bewerb. Mit Riedener, Rein und Walser hatte er unbezwingbare Gegner.
Im Senioren Doppel hatten Oskar und ich durchaus Chancen gegen Morscher/Lesky,
aber die Jungs spielten zu clever.
Im Doppel Herren war für Oskar/Winder Ph. gegen Ivica/Müller nichts zu holen.
Jedenfalls sah man bei Oskar eine Steigerungund es wird nicht mehr lange dauern
bis er das in der Meisterschaft umsetzen kann.

Und wir erging es mir??
In der Gruppe Senioren Chatte ich Gegner gegen die ich lange nicht mehr gewonnen hatte. Maletic Armin, Morscher Kurt.
Konnte ich Kurt klar in drei Sätzen bezwingen, so entwickelte sich das Match mit Maletic zu einem Krimi. Rasch war ich 2:0 in Führung und im Dritten mit 5:1 in Front, riss plötzlich der Faden und ehe ichs versah stand es 2:2 und 1:8 für Maletic!!
Dann änderte ich meinen Aufschlag und holte Punkt für Punkt. Beim Stand von 9:9 konnte ich mit eigenem Service das Spiel noch mit 11:9 für mich entscheiden!!
Armin mit eigenen Worten: das ist mir noch nie passiert.
Als Gruppensieger bekam ich es mit Bickel Josef zu tun (auch gegen Ihn hatte ich noch selten gewonnen), aber gut eingespielt von Gerald meisterte ich diese Hürde locker mit 3:0.
Als nächster Gegner wartete Ivica Slavko. In der Meisterschaft noch mit 0:3 untergegangen wurde das wieder ein kurioses Spiel. Es wog hin und her, und trotz einer 7:3 Führung in 5ten verlor ich den Matsch noch mit 10:12. Schei...............!!!
Aber der dritte Rang war gesichert.
Im Herren A hatte ich Schermer Rajko (LL) und Hehle Paul als Gegner. Gegen Schermer führte ich im ersten Satz 9:3 und brachte es fertig noch zu verlieren.
Den 2ten gewann ich und die Nächsten gingen wieder an Rajko.
Gegen Paul hatte ich schon lange nicht mehr verloren und so war es auch diesmal.
In der Finalrunde forderte mich Treiber heraus und ich hatte meine Chancen, aber ich war einfach zu gierig!!
Im Herren B war wieder Paul mein Gegner. Wiederum Sieg für mich und da der dritte Teilnehmer nicht anwesend war, stiegen wir Beide auf.
In der Finalrunde kreuzte ich mit LL Spieler Grass Max die Klinge, ich holte einen Satz, und auch die Anderen waren mit jeweils 8:11 sehr knapp.
Man sieht, ich kann mit den ,,Großen ganz respektabel mithalten.

Platzierungen:

Issa: 3. Rang Senioren A
Issa/Gerald 3. Rang Senioren Doppel
Günther 3. Rang Senioren C



Schulz Günther






19 Apr

Bei dem am 12. u. 13. April durchgeführten NW Superliga Turnier in Linz konnte sich Martin mit dem hart erkämpften 3. Rang (vor ihm 2 U18 Spieler!)in der Gruppe 4 den Aufstieg in die 3. Gruppe sichern.
Gratulation!!

Zudem finden wir Martin in der Österr. U15 Rangliste als besten Vorarlberger auf dem 11. (von 101) Rang!- in der U18 auf dem 46. (von 181) Rang!

30 Jan

Am Donnerstag fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft statt. Insgesamt 15 Teilnehmer haben sich im Winzersaal eingefunden, um beim alljährlichen Kräftemessen teilzunehmen. Nachdem Martin alle drei Landesligaspieler geschlagen hat, konnte er sich auch im Finale knapp aber verdient durchsetzen.

Die Ergebnisse:

1. Martin Roth
2. Thomas Drobnic
3. Josef Nachbaur
4. Issa Zacharia
5. Alex Ströhle
6. Hans Gmoser
7. Günther Schulz
8. Helmut Kremmel
9. Gerald Ladstätter
10. Markus Baur
11. Elias Kohl
12. Rainer Kohl
13. Oskar Hermann
14. Anna Zacharia
15. Fabio Ladstätter
03 Apr

Zahlreiche Mitglieder des Tischtennis Club Klaus folgten dem Aufruf trotz Kaiserwetters zur jährlichen Landschaftsreinigung Grüß di Gott, min subrs Ländle in Klaus. Allen voran Obmann Zacharia Issa, Gerald Ladstätter, Schulz Günther und Karin, sowie eine Abordnung der Nachwuchsspieler Melina u. Fabio Ladstätter, Kohl Elias, Sarah u. Marc Müller, Hadzic Samuel und als jüngster Sammler Zacharia Roman (5 Jahre) trugen zu Slogan: subrs Ländle bei.

Einen herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer vom Vorstand des Vereines!!


23 Dez

Am 19.12.2013 fand das TT-Weihnachtsturnier für Erwachsene statt. Nebst den 7 Aktiven von unserem Verein (Alex Ströhle, Günther, Helmut Kremmel, Martin Roth, Olli, Oskar und Sebi) waren auch 3 Hobby-Spieler (Christian, Martin und Quido), die immer wieder gerne bei internen Turnieren zu uns stoßen, mit von der Partie.
Gespielt wurde in 2 x 5er-Gruppen um den Aufstieg ins Finale. Auch schon in den Vorrundenspielen gab es heiße Kämpfe - speziell in der Gruppe 2, denn dort wurde verbissen um den 2. Aufstiegsplatz zwischen Alex, Olli und Martin (Hobby-Spieler) gekämpft, nachdem sich Günther schon als Fixaufsteiger etabliert hatte. Geschafft hat es dann Olli, der den Hobbyspieler Martin ganz knapp im 5ten besiegte.
Im der Gruppe 1 gab sich Martin Roth keine Blöße und schaffte so den Einstieg ins Finale, obwohl er es gegen Helmut Kremmel nicht so leicht hatte. Als 2. Aufsteiger stand Helmut Kremmel fest, nachdem er lediglich 1 Spiel in der Vorrunde abgeben musste.
So standen sich in der Finalgruppe A die Spieler Martin Roth, Helmut Kremmel, Günther und Olli gegenüber. Auch im Finale konnte Martin Roth überzeugen und gewann alle Partien für sich. Zu 0 gegen Olli und zu 1 gegen Helmut Kremmel und Günther. Alles in allem ein würdiger Sieger, der dann auch mit Süßigkeiten belohnt wurde. Platz 2 ging an Helmut Kremmel, Platz 3 an Günther und Platz 4 an Olli.

In der Finalgruppe B standen sich die Spieler Quido (Hobby), Sebi, Martin (Hobby) und Alex Ströhle gegenüber. Was Alex in der Vorrunde leider nicht auf den Tisch brachte, brachte er aber in der Finalgruppe B auf den Tisch und so gewann er diese Gruppe klar für sich. Mit dieser Leistung hätte er auch in der Finalgruppe A gut mithalten können. Zweiter und dritter wurden überraschend die beiden Hobby-Spieler Martin P. und Quido, wobei Martin P. schon in der Vorrunde auf sich aufmerksam machte (er hat das Finale nur knapp verfehlt) und Quido mit seiner Abwehr den einen oder anderen so richtig zur Verzweiflung brachte. Für Sebi reichte es leider nur zum 4. Rand, aber mit etwas mehr Training wird er im kommenden Jahr sicherlich unter den ersten 4 sein.
Um den vorletzten Platz kämpfen Christian (Hobby) und Oskar, den Christian (Hobby) in 2 aufeinander folgenden Spielen für sich entschied.

Eingehend besprochen und rege analysiert wurden die Spiele anschließend im Gasthof Engel.

Herzlichen Dank von allen Teilnehmern an Rainer für diese tolle Idee und Turnierleitung.
Auch Dank an den Verein für das erste Getränk.

Der Union Tischtennis Klub Farben Morscher Klaus gehört mit mehr als 50 aktiven Mitgliedern zu einem der Größten und Bedeutensten im Vorarlberger Tischtennisbereich.

Kontaktiere uns

My Account

© 2021 Union Tischtennisklub Farben Morscher Klaus