• Willkommen beim Union Tischtennis Club Klaus
30 Okt

Junioren: 5. Rang Martin Roth und Nägele Martin

Junioren Doppel: 5. Rang Martin R./Martin N.

Herren C: 5. Rang Laukas Oliver

Senioren B: 3. Rang Schulz Günther
5. Rang Hermann Oskar

Senioren Doppel: 3. Rang Schulz Günther/Hermann Oskar



Eine in der Anzahl ,,Bescheidene (5 Mann hoch) Abordnung der Vorderländer TT Hochburg Klaus zeigte Interesse den Verein zu repräsentieren, und reiste trotz gutem Wetter und Feiertag nach Altach zur Union LM.
Wo war der Rest der Aktiven??

Da gleichzeitig Bundesligaspiele in Kennelbach abgehalten wurden, und sämtliche Kennelbacher Spieler an der LM nicht teilnahmen, hielt sich die Teilnehmerzahl in Grenzen. Eigentlich Schade!!

Unsere Jungs, Martin Roth und Martin Nägele konnten sich trotz starker Gegner im Doppel und Einzel bis zum 5ten Rang vorkämpfen. Respekt.

Herren Doppel: Oskar/Martin Roth gegen Carlos/Staffler 1:3, gar nicht mal so ohne, wenn man um die Stärke der Gegner weiß!

Oli und mir lief es im Doppel gegen Ivica/Müller im ersten Satz nicht optimal. Der Zweite jedoch ging klar an uns. Teilweise geführt im Dritten, konnten wir den Vorsprung jedoch nicht verwerten. 1:3. Schade, es wäre mehr drinnen gewesen.

Dafür startete Oliver wunschgemäß im Herren C mit einem 3:2 Sieg gegen Ivanovic. Im Viertelfinale scheiterte er jedoch an Marte Manfred.
Oskar hatte hier mit Arzbacher und Glantschnig A. unbezwingbare Kaliber.
Aber Hut ab, dass Oskar das als gutes Training sieht!!
Was auch so manchen im Verein nicht schaden würde!!

Spielerisch hat sich Oskar stark verbessert. Dauert nicht mehr lange bis er zum Seriensieger in der 5ten Klasse wird.

Ich hatte im B Bewerb Sugg und Schöch, (zwei Materialmafiosi) als Gegner.
Gegen Sugg im letzten Jahr noch knapp gewonnen, ging ich diesmal in drei Sätzen, wenn auch knapp, unter. Und bei Schöch reichte es auch nur zu einem Satzsieg.
Aber immerhin, geschenkt bekamen sie von mir nichts!!

Im A Bewerb hatte ich den LL Spieler Wautsche Mathias zum Gegner. Die Überraschung: den ersten Satz gewann ich mit 11:7!! Auch im zweiten hatte ich teilweise geführt, konnte aber den Vorsprung nicht nützen. Völlig daneben ging der Dritte. Dann im Vierten ein Kopf an Kopf Rennen, leider mit dem besseren Ende (11:9) für Mathias. Schade, es roch stark nach einer Sensation.

Dann am Sonntag der Knaller des Tages:

Oskar und ich kämpften uns im Seniorendoppel (mit einem schwer erkämpften Freilos) ins Halbfinale!!!
Hier bekamen wir mit Welte/Da Cunha ebenbürtige Gegner. Leider lief es überhaupt nicht mehr, der Gegner legte die Nervosität ab, und wir mussten uns ,,knapp in drei Sätzen geschlagen geben.
,,Fredi und Carlos atmeten kräftig durch und waren sichtlich erleichtert!

Ein Dritter Rang für das Klauser Seniorendoppel!!

Im Senioren B Bewerb hatte ich Oskar und Müller Egon in der Gruppe.
Müller hatte es gegen Oskar trotz seines Materiales nicht leicht. Dennoch 3:0 für Müller.
Mit einem Sieg gegen Oskar und einer knappen Niederlage bei Müller reichte es für mich für das Halbfinale. Hier war bei Ivica Schluss. Den ersten Satz zwar mit 11:3 gewonnen, war ich in den darauffolgenden zu gierig und vorbei war der Traum vom Finale.
Na ja, immerhin ein Dritter Rang.


Schulz Günther








15 Okt

Schmerzliche Niederlage gegen Gisingen 1 6:8

Eigentlich hatten wir uns auf mindestens einen Punkt eingestellt, aber es sollte nicht unser Tag werden.

Mit folgender Aufstellung ging man ans Werk:

Schulz Günther, Hans Gmoser, Kremmel Helmut, Alex Moser.


Zu allem Überdruss wurden gleich beide Doppel verloren. (was lange nicht mehr der Fall war)
Ich und Alex fanden gegen Müller/Wehinger überhaupt nicht ins Spiel,
was am Ende 0:3 bedeutete.

Hans und Helmut rackerten mit Burtscher/Heinzle um die Scharte vom 1er Doppel auszuwetzen, aber es blieb ein Wunsch. Knappe Niederlage im 5ten.

Mit 0:2 im Rücken wollte man in den Einzeln klar Schiff machen.

Burtscher erwies sich als unangenehmer Gegner und ich war schnell 0:2 im
Rückstand. Satz 3 u. 4 ging an mich aber im 5ten machte ich wieder zu viele Eigenfehler und musste Andi gratulieren.
Gegen Müller startete ich gut mit 11:5, aber dann das gleiche Theater, die Sätze 2u. 3 gingen klar an den Gisinger, aber dann war ich warm gespielt und ich holte mir das Match. 3:2.

Furios lief es gegen Wehinger, mit einer von mir gewohnten Angriffswelle spielte ich Erwin an die Wand. (9,1,3)

Mann des Tages war diesmal Hans.
3:0 gegen Heinzle - 3:2 gegen Wehinger - und 3:1 Sieg über Burtscher.
Ganz tolle Leistung, wenn das so weitergeht, dann muss ich um mein 1er Leiberl
bangen.

Helmut gewann gegen Wehinger in fünf Sätzen, hatte bei Müller keine Chance und verlor gegen Heinzle knapp in drei Sätzen. (hier war das Glück leider nicht auf Helmuts Seite)
Aber er setzt langsam seinen Kampfstil durch.

Von Alex konnten wir keinen Sieg erwarten. Zu hoch ist der Sprung von der 5. in die 2. Klasse. Dennoch zeigte er Kampfgeist und gute Ansätze. Gegen Müller knapp 3. Satz mit 10:12 verloren. .
Stark Leistung gegen Heinzle wo er im dritten Satz bereits mit 8:3 führte, aber dann riss der Faden und Alex verlor 8:11.
Im 5ten war dann die Luft heraußen und ging klar an Heinzle.
Allerdings muss er weiter mit Biss trainieren, dann kann er mit dem Einen oder Anderen Einsatz im 3 rechnen.




Somit stand ein undankbares 6:8 zu Buche.
Aber was soll's, die Meisterschaft ist noch lange und es sind noch viele Punkte zu
holen.


Doppel:
Hans/Helmut 0:1
GÜ/Mose 0:1

Einzel:
Hans 3:0
GÜ 2:1
Helmut 1:2
Mose 0:3

Danke an unsere Schlachtenbummler Kurt, Rasima, Oli und Oskar!!

22 Sep

Am letzten Wochenende trafen wir uns früh morgens in Klaus, wo ein Reisebus uns empfing. Der Busfahrer steuerte uns souverän ins Tirol, wo wir uns in Imst bei einem Frühstück stärken konnten. Anschließend fuhren wir schnurstracks ins Zillertal, wo wir den Almabtrieb in Fugen besuchten. Wir ließen uns mit Volksmusik beschallen und standen an der Straße, als die 40 bunt geschmückten Kühe sie passierten.
Langsam bekamen wir Hunger, also fuhren wir nach Hall. Dort erwartete uns ein sehr unterhaltsames und wirklich feines Abendessen. Nach dem Abendessen hatten wir einen Ritter, ein Burgfräulein, ein Hofnarr und ein Knappe in unserer Runde.

Am nächsten Morgen brachen wir nach einem ausgiebigen Frühstück Richtung Schwaz auf. Dort fuhren wir mit einem kleinen Zug tief ins Gebirge hinein und bestaunten im Silberbergwerk die Arbeit tausender Bergleute im Mittelalter, die mit einfachen Mitteln 500 kilometerlange Gänge ins extrem harte Dolomit geschlagen haben.

In der Knappenkuchl stärkten wir uns anschließend für die Fahrt nach Hause.
28 Sep

Gelungener Saisonauftakt!!

Gleich einen harten Gegner bekamen wir mit Frastanz 2 zum Auftakt.
Mit Arzbacher Stefan, Hatzl Rudi, Grass David und Jäger Tobias marschierte Frastanz ein und wir wussten gleich, dass hier harte Arbeit angesagt ist.

Wir erwischten einen Start nach Wunsch: beide Doppel gewonnen, wobei Alex und ich das minimal leichtere Los mit Grass/Jäger gezogen haben: 3:0.

Ein Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich Oli/Helmut mit Arzbacher/Hatzl.
Die Satzführung wechselte ständig bis eine knapper 5 Satzsieg den zweiten Punkt für Klaus brachte. (Respekt Jungs)

Ich hatte gleich mit Hatzl das Vergnügen, ein Gegner der mir liegt. Der erste Satz klar für mich, drehte Rudi den Spieß um und glich postwendend aus. Dann hatte ich einen Superlauf und konnte Satz 3 und 4 klar für mich entscheiden.
Mehr Mühe als mir lieb war hatte ich mit Grass David. Er spielte verdammt sicher und machte mir das Siegen schwer, aber trotzdem 3:0 für mich.
Einen Fight auf Augenhöhe lieferte ich mit Arzbacher. Ich ging schnell mit 2:0 in Führung, aber dann kam Stefan immer besser ins Spiel und glich Ratzfatz aus.
Im 5ten hatte ich einen guten Start und konnte den Vorsprung bis zum Sieg halten.

Helmut führte gegen Grass bereits mit 2:0, dann aber kam David immer besser mit dem Topspinspiel von Helmut zurecht, und musste noch eine bittere 5 Satz Niederlage hinnehmen. Dafür setze Helmut sich gegen Jäger mit einem klaren 3:1 durch. Wieder ein wichtiger Punkt auf dem Weg zum Sieg.

Alex spielte trotz langer Abstinenz überraschend gut.
Mit Arzbacher kämpfte er über die volle Distanz und musste sich erst im 5ften
a...knapp mit 10:12 geschlagen geben.
Voll im Griff hatte er Hatzl Rudi. Mit einem souveränen 3:1 kam auch hier ein Punkt auf unsere Habenseite.

Unser Edelreservist Oli begann furios gegen Jäger, wollte dann aber zuviel und verlor knapp mit 1:3.
Seine Genialität kam aber dann gegen Grass zum Vorschein. Eng, nichts für schwache Nerven, in den Sätzen 2 u. 3 (der erste ging mit 11:1 an Oli) konnte er sich aber durchsetzen.

Nun ist das Konto mit 8:3 gefüllt, und wir können am Montag entspannt nach Rankweil fahren.


Doppel:

GÜ/Alex 1:0
Oli/Helmut 1:0

Einzel:
GÜ 3:0
Helmut 1:1
Alex 1:1
Oli 1:1


Mannschaftsführer
Schulz Günther
26 Aug




Das reguläre Spielergebnis lautete 8:6 für Lochau 1, das Ergebnis Jeder gegen Jeden endete mit einem klassischem 9:9.

Spiele:

Die Aufstellung GÜ-Hans-Nachwuchscrack Martin Roth und Kremmel Helmut stellte sich als äußerst stark heraus.

Beide Doppel gingen an die Lochauer. Martin und ich hatten durchaus unsere Chancen, der erste Satz ging in die Verlängerung, aber dann war die Fehlerquote meinerseits zu hoch um Rade/Schnitt Peter weiter in Bedrängnis zu bringen.
Ergebnis: 10,7,6. für Lochau.

Unser zweites Doppel mit Hans/Helmut gegen Paul/Jenö war immer von knappen Sätzen begleitet. Mit 7,-8,9,7 aus der Sicht der Lochauer haben sie eine gute Leistung gezeigt.

In den Einzeln war Martin der Mann des Abends. Klare Siege gegen Jenö, Paul und Peter. Bravo Martin. Wir könnten dich in unserer Mannschaft gut gebrauchen. Mit 3 souveränen Siegen und ein wo. (von Rade) behielt er als Einziger die weiße Weste!
Beim Umtrunk nach dem Spiel haben wir festgestellt: Auch abseits der Platte ein kluger Junge!

Ich verbuchte meine Siege gegen Paul und Peter. Hingegen hatte ich große Mühe mit Rade. Mit seinen Aufschlägen hatte ich diesmal mehr Mühe als gewohnt. Mit einem Sieg im 5. zu 16 besiegelte er meine Niederlage. (ich hatte 8 Matchbälle!!)
Auch bei Jenö wo ich in der Meisterschaft ein klares 3:0 spielte ging ich diesmal mit 1:3 unter. Was mir noch fehlt ist der Rhythmus, aber der kam immer pünktlich zu Meisterschaftsbeginn.

Hans gewann gegen Paul und Peter in knappen 5 Sätzen. Gegen Rade war es schon enger als in der Meisterschaft. Diesmal mit knappen 4 Sätzer zu Gunsten von Rade. Mit Jenö hielt er im 2. und 3. Satz sehr gut mit, aber der alte Routinier gab sich diesmal keine Blöße. 0:3

Helmut spielte Klasse Tischtennis! Mit einem tollen 5 Satz Sieg gegen Paul und einer hauchdünnen Niederlage gegen Rade im 5ten (in der Meisterschaft noch klar mit 0:3 untergegangen) zeigte Helmut, dass die Schonzeit der Gegner in der kommenden Saison vorbei ist!
Eine 4 Satz - gegen Peter und 3 Satz Niederlage gegen Jenö tat der guten Gesamtleistung keinen Abbruch.


Dieses Freundschaftsspiel war ein Test unter realen Bedingungen und zeigte, dass wir auf dem richtigen Weg sind. An ein paar Dingen muss noch gefeilt werden, aber bis zur Meisterschaft dauert es ja noch.


Das Retourspiel werden wir noch terminisieren, wahrscheinlich kurz vor der Meisterschaft.


Günther
25 Sep

Die Saisoneröffnung in Bludenz hatten wir uns reichlich einfacher vorgestellt. Aber es sollte ganz anders kommen. Als dann Bludenz noch ersatzgeschwächt (ohne Küng) antrat, war die Sache auf dem Papier gegessen. Issa gewann gegen Schuster und Gerald war gegen Strohmaier auf verlorenem Posten. Dann der erste Tiefschläger, ein leicht verletzter Harry verliert gegen Martin Haselwandter nach 2:0 Führung noch 3:2. Nach dem Sieg im Doppel stands dann 2:2. Die beiden nächsten Partien haben wir dann für uns entschieden. Harry gegen Schuster 3-1 und ich gegen Strohmaier trotz 3 knapper Sätze 3:0 und wir führten 4-2. Anschließend zog Gerald, der an diesem Abend wirklich unter Wert geschlagen wurde gegen Haselwandter den kürzeren und es stand 4:3. Als Harry gegen Strohmaier in den fünften musste stand das Spiel komplett auf der Kippe, er gewann dann aber 3:2. Bei 5:3 mussten wir noch ein Spiel gewinnen und das wurde zum Drama. Gerald verlor ziemlich glatt gegen Schuster uns so lag es an mir gegen ein dezimiertes Bludenz noch 2 Punkte zu holen. Erster Satz weg, schlussendlich trafen sich Haselwandter und ich im fünften. Diese Partie konnte ich Gott sei Dank nach 3-5 und 5-7 Rückstand noch 11-9 im fünften gewinnen.

Fazit: Wenns so weitergeht sind wir Abstiegskanditaten im höchsten Ausmaß. Aber der Marathon in Bregenz ist ja am 6.10. vorbei und dann werden wir in anderer Verfassung antreten.
19 Jun

Nach jahrzehntelanger Durststrecke gab es endlich wieder einen Podestplatz (und es wird nicht der letzte sein) National für einen männlichen Klauser Nachwuchsspieler.
Es war beileibe kein Spaziergang für unseren ,,bissigen jungen Crack.

In der Hauptrunde waren es durchwegs knappe Spiele:

Gegen Maresch Matteo 3:0 (6,10,9)
Mattschweiger Manuel 3:0 (9,9,10)
Spannend waren die ersten 3 Sätze gegen den Bezwinger von Titelverteidiger Gutschi, Daxner Rudolf (-5, 10,13) dann zeigte Martin Nervenstärke und siegte klar mit (3,7) 4:1.
Im Halbfinale gegen den späteren U13 Staatsmeister Göller Philipp (SVTTC Inzing Tirol) verlor Martin den ersten Satz knapp mit 12, (hier zeigte Göller Nerven) die restlichen mit 5,8,5.
Nicht auszudenken wenn Martin den ersten Satz gewonnen hätte!

Die Freude über den 3. Rang war dementsprechend groß.

Das effiziente Training mit Helmut Kremmel trug nun auch auf nationaler Ebene die
ersten Früchte.


Ein Beispiel, das nachahmenswert ist, was man mit Willen und konsequentem Training erreichen kann.

GRATULATION VOM GANZEN VEREIN

Der Union Tischtennis Klub Farben Morscher Klaus gehört mit mehr als 50 aktiven Mitgliedern zu einem der Größten und Bedeutensten im Vorarlberger Tischtennisbereich.

Kontaktiere uns

My Account

© 2020 Union Tischtennisklub Farben Morscher Klaus