• Willkommen beim Union Tischtennis Club Klaus
24 Okt

Ein Kabarett über die Generation 50 Plus zu besuchen war die Idee unseres Kulturwarts Rainer. Damit sollten ein paar Muskeln trainiert werden, die speziell im umkämpften Meisterschaftsbetrieb manchmal etwas zu kurz kommen. Ja und diese Rechnung ging voll auf !!!! Nun kennen wir die so wichtigen Muskel die im Bauch- und Gesichtsbereich für herzhaftes Lachen verantworlich sind wieder bestens. Ein Gläschen Am Bach und dann noch eines im Hubers waren dringend nötig um den Flüssigkeitshaushalt dieser Muskeln wieder in den grünen Bereich zu bringen.
Somit sind wir wieder fit für den Alltag ..... und das nächste kulturelle Event.
Ein Dankeschön an Rainer für Idee und Organisation!!!
20 Okt

KLAUS 3 - FELDKIRCH 4 9:1
Sieg inklusive Tabellenführung! Was will man mehr?
Alex Ranglisten Erster 7:0 - Oli 10. 4:2 - Günther 11. 5:3 - und Sebi 17. 3:3.
Das kann sich sehen lassen.
Wieder 1:1 in den Doppeln. Alex und ich kamen nach einem 4:11 im Ersten gegen Hermann/Kriegler erst richtig in Schwung und holten uns klar die nächsten 3 Sätze.
Oli/Sebi kämpften sich nach einem 0:2 gegen Ender/Löffler in den 5ten aber die Aufholjagd wurde nicht belohnt.
Alex hatte gegen Löffler keine Mühe. Gegen Hermann war es schon knapper, aber er setzte sich im Fünften klar durch.
Oli spielte wie aus einem Guss, und ließ den Gegnern nicht den Hauch einer Chance.
Sebi wollte, nach langer Pause, die Matches genießen und kostete es mit 2 Fünf Sätzern voll aus. Das kurioseste war gegen Ender: 0:2 im Rückstand (jeweils in die Verlängerung) holte er sich mit enormen Kampfgeist die nächsten 3 Sätze mit je 11:9!!! Gratuliere Sebi.
Fast hätte Feldkirch die Höchststrafe ausgefassen.
Eine solide Mannschaftsleistung.
Mannschaftsführer

20 Sep

Am Freitag, den 19. September 2014 trafen sich um ziemlich genau 18:30 Uhr 4 Pärchen und 4 Einzelkämpfer bei der Kegelbahn «Bergfalken» in Koblach. Nach einem sättigendem Abendmahl ging es dann an die Auslosung. Gewählt wurden mit Hilfe von Jasskarten die beiden Teams «Herz» und «Schella», jeweils bestückt mit 4 «Jungs» und «2 Mädels».
Als 1. Partie war das bekannte «Christbäumla» angesagt. Hier gab es für «Schella» gleich schon den 1. Sieg, obwohl «Herz» nur noch eine Ziffer zum Sieg fehlte. Das ließ sich «Herz» natürlich nicht gefallen und forderte eine Revanche, aber auch diese Partie konnte «Schella» für sich gewinnen - auch wieder nur knapp, aber doch. Und unser Günther würde dazu sagen: «Knapp, aber verdient!» Hartnäckig, mit vollem Enthusiasmus und mit viel Herz wolle es «Herz» einfach nochmals wissen und forderte für die nächste Partie auch gleich noch den Bahnwechsel. Ob das hilft? Naja, wer weiß!
Und es hat geholfen! Sie gewannen die 3. Partie - und so stand es nur noch 2:1 für «Schella». Da fiel der/dem einen oder anderen vom Team «Herz» doch ein Stein vom Herzen. Nachdem «Herz» nun Blut geleckt hatte, forderten sie logischerweise den Ausgleich. Doch dazu kam es leider nicht. Mit einem gekonnten Wurf, bei dem es galt, eine «9» zu werfen, bezwang «Schella» «Herz» und zur Halbzeit stand es 3:1 für «Schella».
Kurzerhand entschloss man sich, den Spielemodus zu wechseln und so spielte man ab diesem Zeitpunkt auf «Wer zuerst 200 erreicht, hat gewonnen». Als faire Gegner willigte «Schella» ein und so konnte das Spiel beginnen. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch schlussendlich gewann diese Partie Team «Herz» mit 203:196 - somit stand es nur noch 3:2 für «Schella». Das ließ sich dann «Schella» nicht gefallen und wollte Vergeltung. Doch wie es im Leben eben ist, mit Gewalt hat man noch nie was erreicht und so verlor «Schella» auch diese Partie knapp aber doch mit 201:198. Dass man mit einem 3:3 natürlich nicht nach Hause gehen konnte, ohne einen Sieger gekürt zu haben, lag eigentlich auf der Hand. Das letzte Spiel sollte entscheiden.
Team «Schella» lag nach 10 Runden schon 16 Punkte vorn und wenn man diesen Vorsprung bis zum Schluss halten konnte, war das eigentlich schon eine «gmahde Wiesn». Doch im Verlauf des weiteren Spiels holte «Herz» Punkt um Punkt auf und so konnte es in der letzten Partie an diesem Abend spannender nicht sein. Vor dem letzten Schuss für beide Teams stand es 195:195.
Gemeiner, ausgeglichener und zugleich auch fairer konnte es an diesem Abend wohl kaum sein. So standen sich die beiden Kontrahenten Thomas für Team «Herz» und Günther für Team «Schella» gegenüber. Kain und Abel / Tom und Cherry / Adrenalin gegen Testosteron oder wie auch immer - einfach nur Spannung pur. Thomas setzte beherzt zum Schuss an und schoss 4 Kegel ab. Ein Raunen ging durch das Publikum - auweia 1 Kegel zu wenig und als Team «Herz» sich verloren sehend hinsetzen wollte, fiel wie von Geisterhand noch ein Kegel um. Ein Aufschrei, den man bis nach Klaus hören konnte, hallte durch die Kegelbahn. Jetzt lag es bei Günther, der mit 6 Kegeln alles klar machen konnte. Für das Team «Schella» roch es bereits nach einem Sieg, da Günther den ganzen Abend hindurch konstant war und eigentlich so gut wie nie unter 6 Kegeln war. Team «Schella» gratulierten sich bereits untereinander, als Günther ausholte und die Kugel auf dem Boden aufsetzte. Es sah gut aus - verdammt gut - und? Nein, das durfte nicht sein, 4 Kegel fielen um - wie zuvor bei Thomas, aber da half kein Bitten und Betteln, kein Windstoß und kein Zauberstab - es fiel einfach kein Kegel mehr um und so gewann Team «Herz» beherzt das alles entscheidende Spiel mit 200:199 und schlussendlich den Abend mit 4:3. Das ist ein Beweis dafür, dass wenn man auch den ganzen Abend dem Sieg hinterher laufen muss, es sich am Ende doch auszahlt, wenn man an sich und sein Team glaubt.
Vielen war am nächsten Tag ein Muskelkater beschert, wohl nicht vom Kegeln, sondern vom Lachen, denn ich habe selten so einen schönen Abend erlebt, an dem so viel herzhaft gelacht. Nach ca. 3h Kegeln gingen dann alle frohen Mutes nach Hause. Alles in allem ein toller, gemütlicher und vor allem humorvoller und geselliger Abend.
Rainer, 19.09.2014
02 Okt

Neu eingekleidet startete der UTTC Klaus am Donnerstag Abend mit 5 Mannschaften zeitgleich in die Herbstmeisterschaft. Erstmals am Start unsere Nachwuchsmannschaft, die in der 6.Klasse Spielpraxis sammeln soll. Mit einem 8:2 Heimsieg gelang gleich ein ausgezeichneter Start.
Wir gratulieren und freuen uns schon auf einen tollen Herbst.
12 Mai

Bei den in Altach durchgeführten Nachwuchs MM konnten die Klauser Nachwuchscracks wieder mal ihre Dominanz unter Beweis stellen.

Im Bewerb U11 gemischt dominierten Sarah Müller und Julian Kremnitzer und belegten den 1. Rang vor Gaißau 1-Altach und Gaißau 2.

Im Bewerb U15 männlich beherrschten Martin Roth, Kohl Elias u. Fabio Ladstätter ebenfalls die Konkurrenz, und verwiesen Lochau-Kennelbach-Lingenau und Gaißau auf die Plätze.

Gratulation an beide Teams vom gesamten Verein!!!

Ein Dank gilt auch den Müttern, die ebenfalls zum Erfolg beigetragen haben.

Dank auch an die Betreuer Gerald und GÜ.

28 Sep

Mit 15 Mitgliedern war der UTTC erstmals beim Bauernmarkt in Klaus im Einsatz. Bonkassa, Bierausschank, Käsestand, Gläserwäsche, Abräumer und Springer - überall war von morgens bis abends viel Fleiß gefordert. Zusätzliche Kräfte halfen noch beim Auf- und Abbau. Dabei zeigte sich einmal mehr, wie unser Verein mit vereinten Kräften von Jung bis Alt zusammenhält.
Der Dank gilt allen Mitwirkenden.
19 Apr

Bei dem am 12. u. 13. April durchgeführten NW Superliga Turnier in Linz konnte sich Martin mit dem hart erkämpften 3. Rang (vor ihm 2 U18 Spieler!)in der Gruppe 4 den Aufstieg in die 3. Gruppe sichern.
Gratulation!!

Zudem finden wir Martin in der Österr. U15 Rangliste als besten Vorarlberger auf dem 11. (von 101) Rang!- in der U18 auf dem 46. (von 181) Rang!

Der Union Tischtennis Klub Farben Morscher Klaus gehört mit mehr als 50 aktiven Mitgliedern zu einem der Größten und Bedeutensten im Vorarlberger Tischtennisbereich.

Kontaktiere uns

My Account

© 2020 Union Tischtennisklub Farben Morscher Klaus