• Willkommen beim Union Tischtennis Club Klaus
05 Apr

Starker Endspurt gegen das starke 2 von Bregenz!!

 

Im Herbst noch mit 1:9 unter die Räder gekommen, konnten wir uns heute revanchieren. Einen Sieg den wir uns nicht erträumt haben und eine Niederlage die Bregenz sicher nicht erwartet hat.

Die Doppel klassisch wie so oft, Martin/Quido souverän g. Wachter/Feurstein mit 3:0.

Ich und Markus nach 2:1 Führung im 4ten leider zu wenig getan und so ließ sich ein 5ter nicht vermeiden. Hier agierte ich Großteils zu ängstlich und vernebelte nebenbei 100%ige. Sehr zum Ärger von Markus.angrycrying

 

In den Einzelpartien startete ich (gut eingespielt von Oskar) gegen Beck Andy  verlor zwar den 1. Satz aber das motivierte mich ungemein, ich fand zu meinem Spiel, ließ Andy in der laufenden Partie wenige Chancen. devil

Stand: 2:1

 

Martin startete mit einem 1:3 g. Walser Gerhard, eigentlich schade, denn er hatte Walser mehrmals im Schwitzkasten. sad

Stand: 2:2

 

Quido hatte gegen die Services von Wachter große Mühe, und kam nicht in Spielfluß. Trotzdem wurde es gegen Ende äußerst knapp. Es fehlt eben das Quäntchen Glück.crying

Stand: 2:3

 

Nächste Partie,  Markus mit Feuerstein Thomas in der Arena. Ein heißer Fight wo Markus des öfteren seine unvergleichlichen yesRückhand Topspins auspackte und sich damit in den 5ten Satz kämpfte. Trotz Top Leistung wurde er leider nicht belohnt.

Diese Sch….. 5 Sätzer. angry

Stand: 2:4

 

Alles schien nun auf eine Niederlage zuzusteuern, aber wir bliesen das Horn zu „Mission Impossible“  und es ging Schlag auf Schlag.

 

Quido / Walser         3:0

Günther / Feurstein   3:0

Martin / Wachter       3:1

Markus / Beck           3:0

Günther / Walser       3:0

Martin / Beck             3:2

 

Endstand:                 8:4 für KLAUS   yesyes

 

6 Spiele in Folge gewonnen!! Das gab’s schon lange nicht mehr. Und der Sieg war perfekt.

Nun müssen wir abwarten wie die Partie Hörbranz gegen Bregenz 3 endet.

Das Gute daran: Hörbranz muss gewinnen.

Die Bregenzer sind uns jedenfalls gut gesinnt.

 

25 Mär

Dramatik pur im Kampf um den Abstieg

Nachdem die Formkurve im Frühjahr nach oben ging, wollten wir in Hörbranz einige Punkte zum wichtigen Klassenerhalt abholen. Im Herbst gab es eine 2:8 Klatsche gegen Hörbranz und das sogar auf heiligen Klauser Boden.angry

 

Der Start eigentlich klassisch, Martin/Quido legten ein klares 3:0 vor und dem wollten Markus und ich gegen das eigentlich schwächere Doppel nacheifern. Der Eifer war da, der Geist (bei mir) jedoch schwach.  Die Bälle von mir kamen nach dem amerikanischen Prinzip, schneller, höher, weiter.surprise

 

Quido erwischte wohl seinen rabenschwärzesten Tag, cryingden Gegnern kräftig Paroli geboten, aber der Einsatz wurde nicht  belohnt. Keine Partie zu seinen Gunsten an diesem Tag. Keine Panik Quido, du bist in guten Kreisen.angel

Markus eigentlich eine Bank gegen Winder tat sich phasenweise schwer mit dessen vernudelten Spiel. Winder retournierte teils unmögliche Bälle, und die kamen immer verdrehter. Schwer hier einen Rhythmus zu finden.

Dafür behielt er die Nerven bei Hagspiel. Nach dem 3:2 war er mit sich wieder versöhnt. Ein wichtiger Sieg am Ende.  yes

 

Im Herbst gegen Hagspiel knapp mit 2:3 verloren, war diesmal Rache angesagt.

Und ich spielte Peter regelrecht an die Wand. Ein klares 3:0 tat meinem Ego einfach gut.

Leider ging es bei Jan Giebel nicht so gut, ein harter Kampf bis zum 5ten, und hier schlichen sich wieder die alten (amerikanischen) Fehler ein. Schade, der Punkt fehlt bei der Endabrechnung.

Aber dafür konnte ich mich bei meinem Lieblingsgegner Winder schadlos halten.

Nur im ersten Satz leicht geschwächelt, machte ich in den folgenden kurzen Prozess.laugh

 

Und nun zum Star des Abends.cooldevilyes

Martin geigte auf wie schon lange nicht mehr!! In der vorigen Woche noch sieglos, knallte er diesmal den absoluten (mit Doppel) Hattrick auf den Tisch. „Heureka“.

Gegen Sutter, Winder und Giebel gab er nur einen Satz ab! Respekt!

 

Ein Remis das uns ein bisschen Luft verschafft, aber nicht

wirklich von den Sorgen befreit. Wir sind aber durchaus in der Lage mit der gleichen Leistung, auch gegen die beiden Bregenzer Mannschaften wichtige Punkte zu holen.wink

 

 

 

 

08 Feb

Das 1 geschwächt um das 2 zu verstärken (mit Ruppert Heli) so trat Frastanz 2 gegen uns an um die  Scharte vom Herbst (5:8) auszumerzen

Wir, diesmal in stärkster Besetzung und gefühlt in guter Form, wollten den Frastner  zeigen, dass für sie in Klaus trotzdem die Trauben sehr hoch hängen.  

Furios wie so oft verliefen die Doppel. Während ich und Markus keinen Rhythmus fanden und 0:3 untergingen, kämpften sich Martin/Quido auf Tisch 2 nach 1:2 Rückstand in den 5ten und holten klar den Punkt.  

Im ersten Spiel gegen Tiefenthaler startete ich standesgemäß und zog auf 7:1 davon. Irgendwie wollte ich mich wohl selbst übertreffen, und schaffte es diesen Satz noch zu vergeigen!!angry Den 2ten gewann ich klar und auch bei den nächsten 2 hatte ich genügend Chancen den Sack zuzumachen, aber zu viele 100%ige  wurden versemmelt.

Gegen Zagonel lief es schon so wie ich es gewohnt war. Im Herbst noch weit von seiner alten Form entfernt, präsentierte sich Marcel diesmal sehr stark, und dadurch musste ich Wohl oder Übel in den 5tn, wo ich aber ganz klar mit 11:4 das  bessere Ende hatte.

Die Nummer 1 Ruppert Heli konnte ich mit einem 3:0 besiegen, allerdings waren die Sätze hart umkämpft.

 

Martin lief zur Hochform auf besiegte Schmid und Zagonel sehr sicher und steuerte 2 wichtige Punkte bei. (plus Doppel)

 

Markus wohl geschlaucht surprisevon seinen Geschäftsreisen fand nicht zur gewohnten Form, konnte aber gegen Schmid sein Scherflein zum Remis beitragen. Auch gegen Tiefenthaler hatte er gute Chancen, aber er fand zu spät den Rhythmus.

 

Den „golden Point“ yesaber holte Quido in einem nicht mehr zu überbietenden dramatischen Spiel gegen Schmid.

Eigentlich immer in Führung verlor er trotzdem die ersten beiden Sätze.crying Das gleiche Drama im 3ten bis zum 10:8 für den Gegner. Schmid (den Sieg vor Augen) dem Druck wahrscheinlich nicht gewachsen nütze diese Chance nicht und Quido glich aus und gewann 13:11!!

Davon erholter sich Schmid nicht mehr und Quido fegte ihn in gewohnter Manier im 4.und 5ten mit 11:4 von der Platte.

 

GRATULATION QUIDO!!!!yesyesyes

 

Fazit.

We are back!!

Eine starke Mannschaftsleistung wie man sie von uns gewohnt ist. Die Formkurve steigt nach oben und wir werden noch einige Punkte sammeln.

 

 

 

15 Mär

Im Herbst gegen den Tabellenführer mit 9:1 unter die Räder gekommen, rechneten wir uns bei der Rückrunde eigentlich keine Chancen aus.

Aber Erstens kommt es anders, Zweitens als man denkt.

 

Der erste Paukenschlag war: wir gewannen beide Doppel!! yes

Markus und ich schworen und auf ein ruhiges Spiel ein, Gegner laufen lassen und den Ball gut platzieren.  Gesagt getan. Zwar mussten wir g. Hoffellner/Schönberger in den 5ten aber wir nutzten die Chance und machten den Sack zu.cheeky

 

Auf Tisch 2 überfuhren Quido/Martin Gugganig/Rist mit einem glatten 3:0!! yes

Den Schock des Gegners sollten wir ausnützen und ihn weiterhin unter Druck setzen.

 

Markus setzte sich g. Hoffellner mit einem hart erkämpften 3:2 durch. Super!! winkaber Gegen Rist und „old Fox“ Schönberger konnte er seine Qualitäten leider nicht ausspielen. Manchmal in bißchen zu verkrampft.

 

Quido siegte über Schönberger knapp mit 3:2,yes verlor leider g. Hoffellner nach 0:2 Rückstand in Sätzen, und  im Fünften trotz einer 9:6 Führung. Ja so ist TT.crying

Gugganig ließ Quido nicht ins Spiel kommen und daher 1:3.

 

Eine ungewohnte Nullpartie in den Einzeln lieferte Martin an diesem Abend.cryingcrying

Gegen Rist und Gugganig chancenlos, kam Hoffnung bei Schönberger auf, als er den ersten Satz souverän gewann. Dann verließ er leider, trotz „Warnungen“ seine Linie und verlor diese wichtige Partie. Vielleicht war ihm auch der Druck, gewinnen zu müssen zu groß. Aber sch… drauf, das nächste Mal machste eh mindestens wieder 2 Partien.

 

Ich hatte g. Rist im 4ten bei 10:8 Führung die Chance auf Sieg, aber ein zwei leichte Fehler kann man sich bei Florian eben nicht leisten. Und so ging’s in den 5ten. Hier war es ein Kampf auf Biegen und Brechen. Beim Stand von 10:8 für Rist gelang mir ein Fehlaufschlag.angry Schade.

Gegen Gugganig gelang mir schon im Herbst ein knapper 3:2 Sieg.

Der erste Satz ging klar an mich und ich dachte so kann’s weitergehen.

Ging‘s aber nicht. Sie setzte den Antitop konsequenter ein und ich brauchte 2 Sätze enlightenedum mich darauf einzustellen. Im vierten Satz sah sich Daniela nach einer 8:2 Führung schon als sichere Siegerin. Aber man sollte GÜ niemals abschreiben!

Ein paar Zauberbälle und der unbedingte Siegeswille ließ mich ausgleichen und ein 12:10 war dafür der Erfolg. Im 5ten sah man Daniela den Frust über den verlorenen 4ten Satz an, und leistete kaum Gegenwehr.   devil

 

Bei Hoffellner war es auch kurios. Er war jeden Satz hoch in Führung, aber jedes Mal konnte ich ausgleichen und die Sätze für mich entscheiden. Abnormal: wenn ich hinten bin, mach ich plötzlich alles richtig.yes

 

Fazit:

Eine enorme Leistungssteigerung:  ein 6:8 gegen den Tabellenführer ist aller Ehren wert. WIR WERDEN NICHT ABSTEIGEN JUNGS!!!devildevil

 

Dank an Markus, den Sponsor der feuchten Runde!cheeky

 

24 Dez

Wir wünschen allen Mitgliedern, Sponsoren, Gönnern, Eltern und Feunden des UTTC Klaus ein gesegnetes u. freudvolles Weihnachtsfest,

sowie ein gesundes erfolgreiches neues Jahr!

 

Der Vorstand des UTTC

25 Feb

 

Unbedingt punkten war die Devise beim Spiel gegen Dornbirn, so die Worte unseres gestrengen Mannschaftsführers und Coach Oskar.

Also reisten wir voller Motivation, und  die Faust des Coaches im Nacken, nach Dornbirn, nichtsahnend, dass es eine lockere Partie werden würde.

Dornbirn nagt personell so wie viele andere Vereine am Hungertuch.

Also kamen die zwei Youngsters Simon Lebar und Aron Rohrmeister erstmals zum Einsatz. Der Bitte von Dornbirn, wir sollten mit den Jungs schonend verfahren und ihnen ein gutes Training bieten, kamen wir gerne entgegen, hatte man doch selbst mal als Anfänger an der Platte gestanden.

Im Doppel hatten Markus und ich die beiden Jungs als Gegner und sie  bekamen Chancen ihre Topspin Qualitäten unter Beweis zu stellen.  Gar nicht so ohne, aber beim Spiel gegen Unterschnitt sah man noch die Mängel. Wir vermuten mal, wenn sie dranbleiben, dann werden sie in zwei Jahren zu ernsthafteren Gegnern.

Martin und Quido durften gegen die Old Boys brillieren.

 

Während in den Einzeln Quido und ich gegen Yunus Cetin und Dietmar Drabosenig  zum Einsatz kamen, trafen Markus und Martin auf die Youngsters.

 

Ich brauchte wie so oft meine Zeit (wie ein alter Dieselmotor) um in Fahrt zu kommen, aber dann machte ich jeweils mit einem 3:1 die Punkte für uns.

 

Quido haderte zu viel mit sich selbst, obwohl er eigentlich locker aufspielen hätte können. Und so agierte er in vielen  Phasen ungewohnt passiv und verlor 2:3 und 0:3. Schade Quido, mehr Vertrauen und einihauen!!  laugh

 

Einen lockeren Abend genossen Markus und Martin mit den 2 Jungs.cheeky

 

Aber es waren wichtige 3 Punkte gegen den Abstieg!!!

 

Der Erfolg wurde in der Pizzeria Serenata in Hohenems mit Bier, Grappa und Pizza standesgemäß gefeiert.wink

 

05 Okt

Erster Sieg von Klaus 4  yes

 

Es waren auch in der Vergangenheit immer heiß umkämpfte Matsches gegen Frastanz.

Nach einer 6:3 Führung sah es nach einem klaren Sieg aus. Aber damit waren die Frastner nicht einverstanden.

 

Es begann für uns optimal mit dem Gewinn beider Doppel.

Markus und ich harmonieren immer besser uns so konnte wir diesmal mit 3:1 als Sieger vom Tisch gehen.

 

Martin/Quido ließen g. Zagonel/Bader auch nichts anbrennen und erledigten ihre Sache ebenfalls mit 3:1.

 

Martin bekam es mit der Top 1 Tiefenthaler zu tun. Der war an diesem Abend nicht zu bezwingen.

Gegen Zagonel führte Martin bereits mit 2:0 und ein Sieg hing schon sehr tief in der Luft. Aber dann kam irgendwie Sand ins Getriebe und er fand keinen Rhythmus mehr und mußte zähneknirschend das 2:3 hinnehmen.angry

*So ein Sch…………..! Originalton von Martin

Aber dafür hielt er sich an Huemer schadlos und mit einem 3:2 war der Abend doch noch gerettet.yes

 

Quido gegen Huemer: dramatischer kann Tischtennis nicht sein. Nach einem 0:2 Rückstand kämpfte sich Quido  Punkt für Punkt heran und glich aus.

Nach einer komfortablen 7:3 Führung im 5ten sah er schon wie der sichere Sieger aus. Denkste!

Huemer packte ein paar Josef Service aus und das bekam Quido nicht gut. Er holte Punkt für Punkt auf und zum Schluß stand Quido mit abgseagata Hose da. Schade, er hätte sich diesen Sieg wahrlich verdient.crying

Dafür holter er uns den Siegpunkt gegen Bader, aber es war um nichts wenigeryes

spannend. Damit schmeckte das Bier im Rössle doch noch.

 

Eine fast ruhige Kugel schob Markus an diesem Abend. Ein 3:0 gegen Zagonel und ein 3:1 über Bader strengten ihn kaum an. Sehenswert war seine Rückhandpeitsche. Ja so schön kann TT sein.winkwink

 

Und ich?? Ich war auch da.

Nun da gibt’s ein fast ungefährdets 3:1 gegen Zagonel (irgendwie habe ich Marcel unangenehmer in Erinnerung) und ein klares 3:0 über Bader.yes

Einzig bei Tiefenthaler kam ich arg unter die Räder. Es waren immer schon harte Fights gegen ihn, und Sieg oder Niederlage hielten sich die Waage.  Der Junge hat in den letzten Jahren mächtig aufgeolt. Gratuliere Andreas!yes

 

Einen großen Dank an den Biersponsor Markus!laugh

 

 

*zwecks JUGENDSCHUTZ wurde der volle Wortlaut zensuriert.

Der Union Tischtennis Klub Farben Morscher Klaus gehört mit mehr als 50 aktiven Mitgliedern zu einem der Größten und Bedeutensten im Vorarlberger Tischtennisbereich.

Kontaktiere uns

My Account

© 2020 Union Tischtennisklub Farben Morscher Klaus