Das traditionelle Hans Köck Gedächtnisturnier (56 Nennungen) war wieder ein Highlight für die Vorarlberger Teilnehmer.

 

Einmarschiert mit der fast kompletten 4er Mannschaft, Gü, Markus, Martin und Quido (Daniel leider nicht dabei) und die  5. Mannschaft vertreten durch Baur Flavio wollten hier das Tirolerfeld aufmischen.

 

Durch den durchaus interessanten Modus:

Gruppen zu je 6-7 Spieler wo Jeder gegen Jeden um die Platzierung im Pool A, B oder C kämpft, wird das Turnier für Einsteiger und auch Fortgeschrittene interessant.

Die besten zwei aus der Gruppe werden dann in den A Pool gesetzt, die Dritt und Viert platzierten in den B Pool und der Rest in den C.

Hier wird dann im KO System um die Medaillen gefightet.

 

Auch im Doppel gib es Gruppenspiele. Ebenso kommen hier die 1. u. 2. in den

A Bewerb, der Rest in den B.  

Weiter geht’s dann im KO System.

So ergibt es sich, dass jeder mindestens bis zu elf Spiele absolvieren muss.

Der Tag ist also gefüllt mit Arbeit.cheeky

 

Die Ergebnise im Voraus:

 

Bewerb B Doppel HR 14 Teilnehmer :   3. Rang:        Markus/Flavio

Bewerb C Einzel HR 16 Teilnehmer:     2. Rang:       Flavio

Flavio zeigte eine tolle Leistung, musste er doch auch gegen Material angryspielen. Eine gute Schule für die Meisterschaft.

Naturgemäß ist der junge Mann mit seiner Leistung natürlich nicht zufrieden, aber Flavio du hast toll gekämpft, und die Gegner waren ja auch nicht aus Pappe.

Ich war  mit deiner Leistung jedenfalls zufrieden. Du hast vieles vom Training umgesetzt.yes

Du bist auf dem richtigen Weg, nur Geduld, es braucht alles seine Zeit.

 

Bewerb Einzel HR A 16 Teilnehmer:    Martin musste leider in der 1. Runde g. Haberstroh (ein Top Verteidiger) die Segel streichen.

Zudem kam Martin durch den Gruppensieg als einziger von uns  den starken A Pool. Respekt !! yes

 

Bewerb Einzel B  HR 24 Teilnehmer:

Quido erreiche die 2. Runde, musste aber gegen Fischer, dem späteren Finalisten leider eine Niederlage einstecken.crying

 

Mich erwischte es im ¼ Finale, der Akku war schon ziemlich leer, und so verlor ich gegen einen schlagbaren Gegner.cool

 

Markus war sichtbar gehandicapt durch seine Schmerzen am Ellbogen, angrysonst wäre ihm eine Platzierung unter den ersten Drei locker gelungen.

Nächstes Jahr bist du dran Markus.

Der Erfolg mit seinem Filius im B Doppel ließ ihn die Schmerzen sicher leichter ertragen.

 

Bewerb Doppel A HR 14Teilnehmer :   Gü/( Fischer Herbert aus Hall ) leider im ¼ Finale ausgeschieden

                                                                         Martin/Quido leider im 1/8 Finale ausgeschieden

 

Total erschöpft aber zufrieden (nicht alle) traten die Jungs die Heimreise (21 Uhr) an.

 

Fazit:

eine solide Leistung gegen teils starke Gegner.

Man spricht mit Respekt im Tirol vom  UTTC Klaus.

Es war eine gute Vorbereitung für das Bregenz Spiel am Dienstag.

Wir werden das Turnier nächstes Jahr sicher wieder besuchen.

Fotos werden vom Admin hochgeladen.

 

Autor: